'Drei-Skulpturen-Säulen' von Stephan Balkenhol 'Drei-Skulpturen-Säulen' von Stephan Balkenhol

Künstler:
Stephan Balkenhol
Kunst-Nummer:
K088.01
Anschaffungsjahr:
2004
Standort:
Institut für Medizinische Technik
vor der Fassade zwischen der Ecke Gebbertstraße und dem hölzernen Hörsaalblock an der Henkestraße
Beschreibung:
Die Arbeit besteht aus einer Reihe von drei Skulpturen-Säulen, bestehend aus drei Baumstämmen, aus deren oberen Teilen jeweils eine männliche Figur gehauen ist. Die Baumstämme sind aus Douglasie, einem sehr witterungsstabilem Holz, das zusätzlich noch farbig gefasst ist.
Der Sockelbereich ist ca. 350 cm hoch. Die Säulen sind etwas in den Boden eingelassen und auf einem Betonfundament befestigt. Die drei Säulen haben einen unterschiedlichen Durchmesser: 80 cm - 60 cm - 40 cm.
Dementsprechend sind die Figuren, die jeweils auf den Stämmen stehen, von unterschiedlicher Größe; 220 cm 190 cm 150 cm.
Dadurch wird die perspektivische Wirkung verstärkt, bzw. umgekehrt, wenn man an den Figuren vorbeigeht/vorbeifährt, je nachdem, von welcher Richtung der Betrachter kommt.
Intention des Künstlers:

"... Klone vor einem medizinischen Innovationszentrum? Doch bei genauer Betrachtung besitzt jede Skulptur individuellen Charakter ... doch diese Individualität wird nicht aufdringlich in den Mittelpunkt gerückt. Balkenhol geht es um die "Überzeugungskraft des Lapidaren" im Gegensatz zu "geschwätzigen, expressiven Figuren."


(Auszug aus den Erlanger Nachrichten vom 24.12.2004)